Pressestatements
Nr. 1/19

… zur Sitzung des Vermittlungsausschusses 

Verbandspräsident Klaus Vogt: 

„Die Notwendigkeit des Digitalpakts ist unumstritten. Alle Schulen – egal ob privat oder staatlich – sind von zusätzlichen Bildungsinvestitionen im Digitalbereich abhängig. WLAN-Netze und digitale Endgeräte, aber auch die Weiterbildung von Lehrern können hierüber vorangebracht werden. Das Ziel des Vermittlungsausschusses muss eine schnelle Einigung sein, damit der DigitalPakt Schule jetzt endlich starten kann. Am Bund-Länder-Streit über die Kostenaufteilung zukünftiger Bildungsinvestitionen darf der Digitalpakt nicht scheitern. Er ist leider schon jetzt zum Spielball geworden. Kompromisse sind nun gefragt.“ 



Berlin, 28. Januar 2019


Pressekontakt:
Beate Bahr 


PRESSESTATEMENT ALS PDF

________ 

Der Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP) vertritt die Interessen von Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft im allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulbereich sowie in der Erwachsenenbildung und im tertiären Bereich (Fachhochschulen und Hochschulen). Der 1901 gegründete Verband mit Sitz in Berlin bindet seine Mitglieder weder weltanschaulich noch konfessionell oder parteilich. Weitere Informationen unter: www.privatschulen.de
Gutachten zur „Staatlichen Infrastrukturverantwortung für das Lehrpersonal freier Schulen“ von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio 

shutterstock Grundgesetz web

gutachten
Die neue Freie Bildung ist da!
Grafik HP