Startseite
Zeit und Ort:
Freitag, 30.10.2020 von 11:00 bis 17:00 Uhr 
VDP Bundesgeschäftsstelle, Markgrafenstraße 56, 10117 Berlin

Seminarinhalte:
Die möglichen Haftungsfolgen bei Verletzung der Aufsichtspflicht lösen oftmals ein ungutes Gefühl bei Pädagogen aus. Dies hängt einesteils mit der häufig empfundenen Unsicherheit zusammen, wie in Aufsichtssituationen, etwa auf Klassenfahrten, bei Wandertagen, bei Vorfällen im Unterricht oder auf dem Pausenhof, korrekt zu handeln ist. Vielfach wird von Pädagogen in außergewöhnlichen Situationen nicht nur eine zutreffende Einschätzung der Lage, sondern auch eine rasche und rechtlich vertretbare Reaktion erwartet. Andernteils kann die Vielzahl möglicher rechtlicher Konsequenzen, die straf-, zivil- und arbeitsrechtlich sein können, zu Befürchtungen führen.
Das Seminar möchte das rechtssichere Handeln stärken und nützliche Tipps für eine gute Aufsichtsführung im schulischen Kontext geben. In leicht verständlicher und fallorientierter Darstellung werden wichtige rechtliche Grundlagen für den schulischen Alltag praxisnahe besprochen. 

Referent:
Dr. Sebastian Messer ist seit 2012 Leiter eines beruflichen Gymnasiums in freier Trägerschaft. Zuvor war er Rechtsanwalt in einer wirtschaftsrechtlichen Kanzlei und als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent an Universität und Fachhochschule tätig.

Kosten:
VDP-Mitglieder:   259,- €   
Nicht Mitglieder:  329,- € 

Bitte überweisen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung. 
Beinhaltende Leistungen: Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Teilnehmerzertifikat, Seminarverpflegung

>>Ausschreibungsunterlagen

Anmeldung:
Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte die beigefügte Faxantwort und senden Sie diese an +49 30/28 44 50 88 9 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Gerne können Sie sich auch direkt online anmelden: Anmeldung                  

Anmeldeschluss ist der 22.10.2020. Ab 16 Anmeldungen eröffnen wir eine Warteliste.

Pressemitteilungen

Digitalpakt Weiterbildung notwendig

28.07.2020

Nr. 5/20

Berlin, 28. Juli 2020. Bildungs- und Beschäftigungsunternehmen nach dem SGB II und SGB III sowie Sprachschulen befinden sich aufgrund der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden Lage. Etwa 75 Prozent der Bildungseinrichtungen haben Hilfsmittel aus dem Sozialdienstleister-Ei...

Vielfalt statt Einheits-Ganztag

24.07.2020

Nr. 4/20

Berlin, 24. Juli 2020. Hinsichtlich des beschleunigten Ausbaus der Ganztagsbetreuung appelliert der Verband Deutscher Privatschulverbände, zugleich auf Qualität und die Vielfalt bestehender Angebote zu setzen, die Eltern und Schüler seit Jahrzehnten nutzen. „Verschieden...

Geplante Reform der Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen - Attraktivität steigern durch Sicherung der Ausbildungsplätze und Finanzierung

08.07.2020

Nr. 3/20

Berlin, 08. Juli 2020. Die Große Koalition hat in dieser Legislaturperiode noch einen gewichtigen Punkt auf der Agenda: Gemeinsam mit den Ländern die Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen neu zu ordnen und zu stärken. So sieht es der Koalitionsvertrag vor. Neben der Moderni...

«
»
Gutachten zur „Staatlichen Infrastrukturverantwortung für das Lehrpersonal freier Schulen“ von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio 

shutterstock Grundgesetz web

privatschulfreiheit-de
Die neue Freie Bildung ist da!
Grafik HP