Startseite
Zeit und Ort:
Montag, 11.11.2019 von 11:00 bis 17:00 Uhr und 
Dienstag, 12.11..2019 von 09:00 bis 15:00 Uhr
VDP Bundesgeschäftsstelle, Markgrafenstraße 56, 10117 Berlin

Seminarinhalte:
Das zwei-tägige Seminar richtet sich an alle Bildungsunternehmen.

Der digitale Wandel betrifft unsere Gesellschaft längst auf allen Ebenen. Bisher ist allerdings im Bildungsbereich noch viel zu wenig von einer bewussten Mitgestaltung dieses Wandels zu erkennen – zumeist dominierten technologischer Aktionismus auf der einen und abwartendes Aussitzen auf der anderen Seite. 
Der lang verhandelte „DigitalPakt Schule“ will für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen. Das ist sicher wichtig, löst aber nur einen Teil des Problems. Um die komplexe Herausforderung aussichtsreich und zukunftssicher zu bewältigen, bedarf es vor allem grundsätzlicher pädagogisch-inhaltlicher Überlegungen und des systemischen Zusammenwirkens von Schulleitungen, Trägervereinen, Kollegien, Eltern und weiteren Partnern. Das Seminar richtet daher den Fokus zunächst auf den Zusammenhang von Digitalisierung, Gesellschaft und Bildung, um auf dieser Grundlage praktische pädagogische Konsequenzen vorzustellen, sie unter Mitwirkung der Seminarteilnehmer*innen zu erproben und Lösungsschritte zu diskutieren:

Montag, 11.11.2019, 11:00 – 17:00 Uhr

•Medien und Bildung – ein untrennbarer Zusammenhang mit großem Potenzial
•Was ist eigentlich so besonders an der Digitalisierung? Chancen und Risiken, Herausforderungen und Prognosen, in Thesenform zur Diskussion gestellt
•„Digital Natives“ oder „Digital Naives“? Was wir über heutige Kindheit und Jugend bezüglich ihrer Mediensozialisation wissen
•Medienbildung und Medienkompetenz – was steckt hinter den Schlagworten?
•Neues wagen – Bewährtes pflegen! – Was uns die pädagogische Theorie mit auf den praktischen Weg in die Zukunft gibt
•Über Irrwege, Umleitungen und Sackgassen – ein Blick in die Glaskugel der Medientechnologieentwicklung 

Dienstag, 12.11.2019, 09:00 – 15:00 Uhr

•DigitalPakt konkret: Das schulische Medienbildungskonzept als zentrales Element (mit praktischen Übungssequenzen zu Schulischen Medienbildungskonzepten mit den Komponenten Mediencurriculum, Kompetenz- und Qualifizierungsplan sowie Ausstattungskonzeption)
•Schule und Digitalisierung: Rahmen, Umfeld, Infrastruktur
•Organisatorische Überlegungen zur Realisierung des Prozesses und zur Überwindung von Hemmnissen – zu Fragen der Motivation und Mitnahme eines Kollegiums
•Plädoyer für ein systemisches und dynamisches Verständnis von Bildung in der digitalen Welt
•Wie der Wandel gelingen kann!

Referent:
Prof. Dr. Paul D. Bartsch ist 1954 geboren, Lehramtsstudium Deutsch  und Musik, Diplom 1980, 1988 Promotion als Literaturwissenschaftler, 1991 bis 2017 Leiter des medien-pädagogischen Arbeitsbereichs am Landesinstitut Sachsen-Anhalt (LISA), seit 1999 Professor für Erziehungswissenschaft, Kindheit und Medien an der Hochschule Merseburg; zahlreiche Publikationen, Vorträge und Workshops zu Medienbildung und Schulentwicklung; nebenberuflich tätig als  Musiker, Autor und Journalist, verheiratet, zwei Kinder, zwei Enkel – lebt in Halle (Saale)

Ihre Anmeldung:
Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte die beigefügte Faxantwort und senden Sie diese an +49 30/28 44 50 88 9 oder per Mail an vDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Gerne können Sie sich auch online anmelden unter https://bit.ly/2JzrM4F                   

Eine Gesamtübersicht unserer Seminare finden Sie auf der Homepage des Dachverbandes unter http://bit.ly/1Uznoxx

Anmeldeschluss ist der 04.11.2019. Ab 24 Anmeldungen eröffnen wir eine Warteliste.

Kosten:
VDP-Mitglieder:   539,- €   
Nicht Mitglieder:  619,- € 

Bitte überweisen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung. 
Beinhaltende Leistungen: Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Teilnehmerzertifikat, Seminarverpflegung

>>weitere Informationen & Anmeldung


Zeit und Ort:
Donnerstag, 07.11.2019 von 11:00 bis 17:00 Uhr und 
Freitag, 08.11.2019 von 09:30 bis 15:30 Uhr
VDP Bundesgeschäftsstelle, Markgrafenstraße 56, 10117 Berlin

Seminarinhalte:
Der Erfolg von Verhandlungen beruht meist auf einer Kombination von guter  Vorbereitung, klaren Verhandlungszielen und der Fähigkeit den oder die jeweiligen  Verhandlungspartner positiv zu beeinflussen und zu überzeugen. Alle Faktoren  bedürfen zu ihrer sicheren Anwendung systematischer Planung und  situationsgerechter Einübung.
Das zwei-tägige Seminar macht Sie mit einer strukturierten Verhandlungsplanung, dem Einsatz  und der Wirkung körpersprachlicher Signale sowie der Einübung von  Verhandlungsrhetorik und Argumentationsaufbau vertraut. Folgende Inhalte stehen dabei im Vordergrund:

Verhandlungsstrategien und Verhandlungsziele
Harter und weicher Verhandlungsstil
Das Harvard Modell

Zeitliche sowie inhaltliche Strategien und Taktiken
Das zyklische Modell von Gulliver: Die Änderung der Inhalte verfolgen
Das phasische Modell von Gulliver: Die Struktur des Ablaufs formen

Die eigene Rolle als Verhandlungsführer
Die richtigen Leute
Die richtige Gruppengröße
Klare Rolle definieren

Strategische Rollenaufteilungen bei Verhandlungen im Team
Die Aufteilung im Vierer-Team
Der Klassiker in Zweier-Teams

Voraussetzungen für eine rhetorisch geschickte  Argumentation
Die BATNA klären
Die eigene WATNA optimieren

Verhandlungstaktik und Verhandlungssteuerung
Umgang mit der sachlichen Position der Gegenseite
Berücksichtigen Sie die persönlichen Eigenheiten des Verhandlungspartners

Hauptphasen der Verhandlung
Unterschiedliche Gesprächsphasen bei Einkäufern und Verkäufern

Körpersprache als Element im Verhandlungsprozess
Die verhandlungsrelevanten Kategorien der Körpersprache
Persönliche Analyse der bewussten Steuerung nonverbaler Strategien

Signale der Körpersprache verstehen und einsetzen
Einige Grundregeln
Nonverbale Zeichen von Unsicherheit und Unwahrheit
Liste nonverbaler Anzeichen für unwahre Aussagen: "Die Lügenliste"

Der Gesprächspartner als Lieferant von Informationen
Ein Setting analysieren und neu kreieren
Kalibrieren: Schärfen Sie die Wahrnehmung Ihrer Wirkung
Listing programs mit denen Sie Untergruppen zu erkennen
Fragestrategien als Handwerkzeug

Die eigenen Leistungen attraktiv gestalten
Die AIDA Formel und ihre Anwendung für das eigene Angebot

Einwände und Gegenargumente strategisch nutzen
Win-Win Strategie und Win-Lose Strategien
Komplexe Verhandlungsstrategien: Kompromiss, Kooperation und Koopetition
Einwände und Gegenargumente strategisch nutzen

Abschlusssignale erkennen und aktiv einsetzen
Die Bedürfnisse und Ziele der Gegenseite einkalkulieren
Der Einsatz von Abschluss-Prototypen
Visuelle und auditive Abschlusssignale

Zielgruppe:
Schulleiter. Geschäftsführer, Führungskräfte, Lehrende von Unternehmen, Schulen und Bildungseinrichtungen sowie alle Interessierte


Referent:

Klaus Krebs (Dipl.-Psychologe) arbeitete als wiss. Mitarbeiter in der Hochbegabtenforschung. Seit 1988 trainiert und coacht er Führungskräfte und Mitarbeiter in den Bereichen Führung, Rhetorik, Motivation und Resilienz. In den letzten Jahren hat er Dutzende von Schulen und Ausbildungsstätten ausgebildet. Eines der Schulungskonzepte (Kooperation mit Cornelsen) wurde mit dem Digita 2006 und dem Comenius Siegel 2006 ausgezeichnet. Er hatte über längere Zeit eine Radiosendung in Berlin und Fernsehauftritte (ARTE).

Ihre Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte die beigefügte Faxantwort und senden Sie diese an +49 30/28 44 50 88 9 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gerne können Sie sich auch online anmelden unter https://bit.ly/2GF4sk3 

Eine Gesamtübersicht unserer Seminare finden Sie auf der Homepage des Dachverbandes unter http://bit.ly/1Uznoxx

Anmeldeschluss ist der 31.10.2019. Ab 24 Anmeldungen eröffnen wir eine Warteliste.

Kosten:
VDP-Mitglieder:   579,- €   
Nicht Mitglieder:  659,- € 

Bitte überweisen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung. 
Beinhaltende Leistungen: Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Teilnehmerzertifikat, Seminarverpflegung

>>weitere Informationen und Anmeldung


Zeit und Ort:
Mittwoch, 06.11.2019 von 11:00 bis 17:00 Uhr 
VDP Bundesgeschäftsstelle, Markgrafenstraße 56, 10117 Berlin

Seminarinhalte:
Es gibt nur wenige Rechtsbereiche, die derart schnelllebig und unübersichtlich sind, wie die Urheber-, Persönlichkeits- und Datenschutzrechte. Umgekehrt stellen Sie die Grundpfeiler der Öffentlichkeits- und PR-Arbeit dar. Bestimmt durch immer neue Technologien, Trends und globale Aspekte, finden sich die Antworten selten in den Gesetzestexten. Vielmehr werden die rechtlichen Entwicklungen durch eigene Rechtssetzung des Europäischen Gerichtshofs, globale Rechtsprechung oder durch faktische Gegebenheiten in sozialen Medien bestimmt. So ist es nicht verwunderlich, dass die Frage nach dem was richtig und was falsch ist, immer schwieriger zu beantworten ist und daher durch Risikoeinschätzungen bestimmt wird. Das Ziel des Seminars ist es daher, den Teilnehmern nicht nur die aktuelle Rechtslage zu vermitteln, sondern ihnen auch ein Rechtsgefühl zu geben, mit künftigen Entwicklungen und Unsicherheiten in analogen und digitalen Arbeitsumfeld umzugehen. Die Inhalte und Lehrmethoden des Seminars zeichnen sich durch große Praxisnähe, verständliche Sprache ohne Juristendeutsch, anschauliche und aktuelle Beispiele, Erfahrungen aus dem Umgang mit Datenschutzbehörden sowie Gerichten, Risikohinweise und Tipps für die Praxis aus. Teilnehmer können gerne eigene Beispiele einbringen und so den Workshop nach ihren Bedürfnissen mitgestalten:

•Urheber- und Leistungsschutzrechte - wann sind Fotografien, Bilder und Texte urheberrechtlich geschützt?
•Rechtssicherer Erwerb von Einwilligungen, Lizenzen und Stockbildern.
•Umgang mit kostenlosen-, freien und offenen Lizenzen im analogen und digitalen Raum.
•Urheberrechtsschranken im Unterricht, Bild- und Textzitate, Parodien, Berichterstattung sowie das US-Fair-Use-Prinzip.
•Sharing, Framing und Embedding - neue Nutzungsmöglichkeiten ohne Einwilligung der Urheber.
•Die DSGVO und der Schutz von Persönlichkeitsrechten nach europäischem Maßstab.
•Wo hört zulässige journalistische Berichterstattung sowie Kritik auf und wo beginnt eine übler Nachrede, Schmähung und Beleidigung?
•Wann und wie man gegen Persönlichkeitsrechtsverstöße mit Gegendarstellung, Abmahnung und einstweiliger Verfügung vorgehen kann und wann man es besser lassen sollte.
•Bildberichterstattung vs. Datenschutz und wann man Menschen, vor allem Minderjährige mit oder ohne ausdrückliche Einwilligung ablichten darf.

Zielgruppe:
Verantwortliche für Medien- und Presserecht


Referent:

Dr. jur. Thomas Schwenke, LL.M. commercial (UoA), Dipl.FinWirt (FH) ist für seine pragmatische Herangehensweise sowie seine Affinität zu aktuellen Trends und Technologien bekannt. Seine Vorträge und Workshops werden regelmäßig mit Bestnoten bewertet und vor allem für die verständliche VermittLung der rechtlichen Anforderungen und Tipps für deren praktische Umsetzung gelobt. Dr. Schwenke berät als  Rechtsanwalt mit Sitz in Berlin, deutschlandweit und international Unternehmen sowie Agenturen im Marketingrecht, Urheberrecht, Vertragsrecht, E-Commerce, IT-Recht und ist als Datenschutzsachverständiger, Auditor sowie zertifizierter Datenschutzbeauftragter tätig. Neben dem Steuerrecht und Jura in Deutschland, hat er Trademark Law, Copyright und Privacy Law in Neuseeland studiert. Nachdem er als Regierungsrat in der Finanzverwaltung tätig war und eine Agentur für Onlinemarketing sowie Webdesign leitete, entschloss er sich die Rechts- und die Marketingwelt als Rechtsanwalt zu verbinden. Dr. Schwenke gehört zu den bekanntesten Marketinganwälten Deutschlands, wurde mit dem Wissenschaftspreis 2017 der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. ausgezeichnet, ist ein beliebter Redner, daneben Blogger, Podcaster sowie Buchautor.

Ihre Anmeldung:
Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte die beigefügte Faxantwort und senden Sie diese an +49 30/28 44 50 88 9 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


Gerne können Sie sich auch online anmelden unter https://bit.ly/2LHbCr5

Eine Gesamtübersicht unserer Seminare finden Sie auf der Homepage des Dachverbandes unter http://bit.ly/1Uznoxx

Anmeldeschluss ist der 30.10.2019. Ab 24 Anmeldungen eröffnen wir eine Warteliste.

Kosten:
VDP-Mitglieder:   399,- €   
Nicht Mitglieder:  479,- € 

Bitte überweisen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung. 
Beinhaltende Leistungen: Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Teilnehmerzertifikat, Seminarverpflegung

>>weitere Informationen & Anmeldung
Zeit und Ort: 
Donnerstag, 24.10.2019 von 11:00 bis 17:00 Uhr und 
Freitag, 25.10.2019 von 10:00 bis 16:00 Uhr
VDP Bundesgeschäftsstelle, Markgrafenstraße 56, 10117 Berlin

Seminarinhalt:
Veränderungen bringen eine liebgewonnene Komfortzone in potentielle Unruhe. Während ein Teil des Kollegiums auf innovative Ideen mit positiven Erwartungen reagiert und sie als zu bewältigende Herausforderung betrachtet, sehen andere Kolleginnen und Kollegen in einer Veränderung zusätzliche Aufgaben, die mit Stress verbunden sind. Hier ist die Schulleitung gefordert, den Widerstand nicht zu unterdrücken oder zu ignorieren, sondern als notwendige Resonanz zu betrachten, die sogar hilfreich für das Gelingen des Projektes sein können.
Es sind äußerst selten allein die Rahmenbedingungen, die eine Veränderung zum Scheitern bringen, sondern eher die Menschen, die auf dem Weg der Veränderung nicht mitgenommen werden. Dies zu erkennen und hier geeignete Mittel der Prozesssteuerung einzusetzen, ist eine zentrale Aufgabe des Schulleitungshandelns.
Hierfür bietet der Seminartag Anregungen und praktische Übungen in dem Resonanzdreieck“ Kommunikation – Interaktion – Kooperation.

Zielgruppe:
Geschäftsführer*innen, Führungskräfte und Schulleitungen von Bildungseinrichtungen

Referent: 

Wolfgang Endres ist Pädagoge und Referent in der Lehrerfortbildung. Seit 1993 Programmleiter des Beltz Forums und Veranstalter großer Bildungskongresse. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema „Lehren & Lernen“, zum Beispiel Der Lerntrainer "So macht Lernen Spaß“, Das Unterrichtswerk "Die Endres-Lernmethodik“, „Positive Psychologie im Schulalltag“ (Brohm/Endres, 2015), „Resonanzpädagogik“ (Rosa/Endes, 2016), „Resonanzpädagogik & Schulleitung“ (Rosa/Buhren/Endres, 2018). Ehrenamtlich tätig als Autor und Regisseur der Domfestspiele St. Blasien. 

Ihre Anmeldung:
Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte die beigefügte Faxantwort und senden Sie diese an +49 30/28 44 50 88 9 oder per Mail an  vDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gerne können Sie sich auch online anmelden unter https://bit.ly/2LykEXB   

Eine Gesamtübersicht unserer Seminare finden Sie auf der Homepage des Dachverbandes unter http://bit.ly/1Uznoxx

Anmeldeschluss ist der 16.10.2019. Ab 24 Anmeldungen eröffnen wir eine Warteliste.

Kosten:
VDP-Mitglieder:   590,- €   
Nicht Mitglieder:  680,- € 

Bitte überweisen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung. 
Beinhaltende Leistungen: Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Teilnehmerzertifikat, Seminarverpflegung

>>weitere Informationen & Anmeldung



Pressemitteilungen

Privatschulen fordern Staat zum Handeln auf

15.08.2019

Nr. 5/19

Berlin, 15. August 2019. Die Diskussion um Lehrer darf aus Sicht des VDP nicht zwischen staatlichen und privaten Schulen geführt werden. „Privatschulen sind ein grundgesetzlich verankerter Teil des öffentlichen Schulsystems“, so VDP Präsident Klaus Vogt. „Der Staat muss ...

Schulgeld kompensiert staatlich verursachte Deckungslücke

23.05.2019

Nr. 4/19

Berlin, 23. Mai 2019. Besucht das Kind eine Privatschule, ist dies für die Eltern mit der Zahlung eines Schulgeldes verbunden. Einkommensgestaffelt wird dieser Beitrag an der Höhe des Haushaltseinkommens bemessen. „Schulgeld zu erheben, ist für Privatschulen absolut notwendi...

Einkommen der Eltern nicht entscheidend

26.03.2019

Nr. 3/19

Berlin, 26. März 2019. Privatschulen in Deutschland bilden eine heterogene Schülerschaft ab. Dies geht aus einer Analyse des DIW Econ hervor. Rund 14 Prozent der Privatschulhaushalte verfügen über maximal 2.000 Euro monatliches Nettohaushaltseinkommen. Der Anteil der Haushalt...

«
»
Gutachten zur „Staatlichen Infrastrukturverantwortung für das Lehrpersonal freier Schulen“ von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio 

shutterstock Grundgesetz web

privatschulfreiheit-de
Die neue Freie Bildung ist da!
Grafik HP