Startseite

Jedes Jahr im November veranstaltet der VDP seinen Bundeskongress – jeweils in der Hauptstadt eines anderen Bundeslandes. In Foren, Workshops, Podiumsdiskussionen und Fachgruppensitzungen werden aktuelle politische und fachspezifische Themen behandelt. Höhepunkt dieser jährlichen Veranstaltung ist die Mitgliederversammlung, der meist ein öffentlicher Teil mit Gastrednern und Gästen vorangeht. Daneben bietet der Bundeskongress auch ausreichend Raum zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch der Mitglieder.

Der VDP unterstützt die Bemühungen seiner Mitgliedsschulen um höchstmögliche Qualität, z.B. durch seinen VDP-Qualitätsrahmen. Der Verband hat daran mitgewirkt, die für industrielle Fertigung entwickelten Qualitätsnormen nach DIN EN ISO 9000 ff. auf das Bildungswesen zu übertragen. Erprobte Handreichungen und Tipps erfahrener Auditoren helfen dabei, eigene Qualitätshandbücher zu entwickeln und die Hürde der Zertifizierung zu nehmen. In der bundesweit geführten Debatte über Evaluation und Inspektorensysteme im Schulbereich oder über die Zertifizierung von Trägern und Maßnahmen, etwa im Bereich der Arbeitsagenturen, vertritt der VDP die spezifischen Interessen seiner Mitglieder.

VDP-Sprachenzertifikate
Der Verband Deutscher Privatschulverbände hat mit der Firma telc GmbH den Bezug einer Masterlizenz für die Europäischen Sprachenzertifikate (TELC) vereinbart. Dadurch können sich Interessenten bundesweit an VDP-Standorten auf Prüfungen vorbereiten, die sich am Referenzrahmen des Europarates für das Sprachenlernen orientieren.

Zu aktuellen Themen veranstaltet der Verband über seine VDP-Akademie eigene Fachseminare, Fortbildungen oder wissenschaftliche Symposien, bei denen erfahrene Fachleute referieren. Schulungen zu rechtlichen und pädagogischen Themen oder zur Öffentlichkeitsarbeit gehören genauso zum immer wiederkehrenden Angebot des VDP wie Seminare für Schulgründer oder Schulleiternachwuchsseminare.

Pressemitteilungen

Gründungsoffensive in Ostdeutschland begründet durch die Wende

19.03.2019

Nr. 2/19

Berlin, 19. März 2019. Die Entwicklung der Privatschulen in Ostdeutschland ist mit der politischen Entwicklung in Deutschland seit 1989 verbunden, da es in der DDR nur ein staatliches Schulmonopol gab. „Privatschulen entstanden erst mit dem politischen Aufbruch. Es kam zu bür...

Einkommen der Eltern nicht entscheidend

26.03.2019

Nr. 3/19

Berlin, 26. März 2019. Privatschulen in Deutschland bilden eine heterogene Schülerschaft ab. Dies geht aus einer Analyse des DIW Econ hervor. Rund 14 Prozent der Privatschulhaushalte verfügen über maximal 2.000 Euro monatliches Nettohaushaltseinkommen. Der Anteil der Haushalt...

Schulgeld kompensiert staatlich verursachte Deckungslücke

23.05.2019

Nr. 4/19

Berlin, 23. Mai 2019. Besucht das Kind eine Privatschule, ist dies für die Eltern mit der Zahlung eines Schulgeldes verbunden. Einkommensgestaffelt wird dieser Beitrag an der Höhe des Haushaltseinkommens bemessen. „Schulgeld zu erheben, ist für Privatschulen absolut notwendi...

«
»
Gutachten zur „Staatlichen Infrastrukturverantwortung für das Lehrpersonal freier Schulen“ von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio 

shutterstock Grundgesetz web

privatschulfreiheit-de
Die neue Freie Bildung ist da!
Grafik HP