Startseite
Allgemeinbildende Schulen [mehr]
Fachgruppenvorsitzender: Konstantin Merz (Merz-Schule, Merz-Internat gGmbH)
Stellvertretung: Jana Dieckmann (SWS GmbH), Volker Klein (HEBO Privatschule)

Naturwissenschaftlich-technische Schulen [mehr]
Fachgruppenvorsitzender: Hannes Pook (Dr. von Morgenstern Schulen gSchulgesellschaft mbH)
Stellvertretung: Dominik Blosat (Institut Dr. Flad)

Schulen im Gesundheitswesen [mehr]
Fachgruppenvorsitzende: Petra Witt (Präha Bildungszentrum gGmbH)
Stellvertretung: Dr. Barbara Dieckmann (SWS GmbH), Wolfgang Hahl (Mannheimer Akademie für soziale Berufe)

Sprachenschulen [mehr]
Fachgruppenvorsitzender: Dr. Helmut Suhr (WIPA GmbH)
Stellvertretung: Stefan Brummund (ESO Education Group)

Wirtschaftsschulen und Arbeitsmarktdiensleistung [mehr]
Fachgruppenvorsitzender: Stefan Brummund (ESO Education Group)
Stellvertretung: Dr. Helmut Suhr (WIPA GmbH)

Internationales [mehr]
Fachgruppenvorsitzende: Pia Effront (Ecole Moser)
Stellvertretung: Dr. Christian Engel (ifb - Gemeinnütziges Institut für Berufsbildung Dr. Engel GmbH)

Kontakt über die VDP-Bundesgeschäftsstelle
Markgrafenstraße 56
10117 Berlin                                                     
Tel.: 030 / 28 44 50 88-0
Fax: 030 / 28 44 50 88-9
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Der Verband Deutscher Privatschulverbände e. V. vertritt freie Bildungseinrichtungen, die in der frühkindlichen, allgemeinen und beruflichen Bildung, in der Erwachsenenbildung, im Bereich Arbeitsmarktdienstleistungen und Weiterbildung sowie im tertiären Bereich (Fachhochschulen und Hochschulen) tätig sind.

Neben einer Bundesgeschäftsstelle in Berlin ist der Verband über zehn Landesverbände und Geschäftsstellen bundesweit vertreten. Im Mittelpunkt der Aktivitäten des VDP steht das Ziel der Stärkung der gesellschaftspolitischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für das freie Bildungswesen.

Der Verband setzt sich für Pluralität und qualitätsfördernden Wettbewerb im Bildungswesen ein. Er sichert das Grundrecht zwischen unterschiedlichen pädagogischen Konzepten, Bildungsangeboten sowie Bildungsanbietern wählen zu können.

Der VDP ist der älteste Privatschulverband Deutschlands (gegründet 1901) und bindet seine Mitglieder weder weltanschaulich noch konfessionell oder parteilich. Zusammen mit den beiden konfessionellen Privatschulverbänden, dem Bund der freien Waldorfschulen und der Vereinigung der Landerziehungsheime, bildet der VDP die Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen (AGFS).

gg_art_7
 
 181122 Schloemp final web 0902







Dietmar Schlömp

Bundesgeschäftsführer  

181122 Jacob final web 1076






Ellen Jacob

Leitung Public Affairs
Politische Referentin
      
             
181122 vonHolst final web 0961






Kathrin von Holst

Leitung Veranstaltungsmanagement
Kaufmännische Leitung
                                           

181122 Bahr final web 0720







Beate Bahr
Pressesprecherin

Nicole Paasch
Büroassistentin


Kontakt:
Markgrafenstraße 56
10117 Berlin                                                      
Tel.: 030 / 28 44 50 88-0
Fax: 030 / 28 44 50 88-9
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Presseanfragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

>> Anfahrtsübersicht zur VDP-Bundesgeschäftsstelle

 


Interessenvertretung:
Der VDP vertritt durch hauptamtliche Mitarbeiter in der Bundesgeschäftsstelle und in den Landesverbänden sowie durch ehrenamtliche Unterstützer die Interessen seiner Mitglieder und des freien Schulwesens. Der VDP unterhält enge Kontakte zu Politikern, Ministerien und obersten Behörden. Er pflegt einen regelmäßigen Austausch zu anderen Verbänden, Organisationen und wissenschaftlichen Einrichtungen.

Öffentlichkeitsarbeit und Information:
Der VDP unterhält eine Pressestelle, die in engem Kontakt zu allen wichtigen Medien steht.

Juristische und steuerrechtliche Unterstützung:
Zur Unterstützung in juristischen Fragen, werden die Mitgliedsschulen laufend über aktuelle Entscheidungen der Gesetzgebungsinstanzen und der zuständigen Gerichte informiert.

International:
Die bildungs- und arbeitsmarktpolitischen Aktivitäten des VDP konzentrieren sich nicht nur auf Länder- und Bundesebene, sondern orientieren sich zum Beispiel auch an Verfahren und Vorgaben des Europäischen Parlaments und der  EU-Kommission in Brüssel. Der VDP  beobachtet das internationale Bildungsgeschehen, berichtet über bildungspolitische Projekte und unterstützt freie Bildungseinrichtungen bei ihren internationalen Kooperationen.

Qualitätsgemeinschaft:
Der VDP unterstützt die Bemühungen seiner Mitgliedsschulen um höchstmögliche Qualität. Er hat dar-an mitgewirkt, die für industrielle Fertigung entwickelten Qualitätsnormen nach DIN EN ISO 9000 ff. auf das Bildungswesen zu übertragen. 

Netzwerk und Informationsaustausch:
In den Fachgruppen des Dachverbandes und Arbeitsgremien der Landesverbände haben alle Mitglieder die Möglichkeit sich zu informieren, Inhalte mitzugestalten und wichtige Kontakte zu knüpfen. Auch mit den Fördermitgliedern findet ein regelmäßiger Austausch statt.

Bundeskongress:
Jedes Jahr im November veranstaltet der VDP einen mehrtägigen Bundeskongress – jeweils wechselnd in der Hauptstadt eines anderen Bundeslandes. In Foren, Workshops, Podiumsdiskussionen und Fachgruppensitzungen werden aktuelle politische und fachspezifische Themen behandelt.

VDP-Akademie:
Zu aktuellen Bildungsthemen veranstaltet der Dachverband und seine Landesverbände Fachseminare, Fortbildungen und wissenschaftliche Symposien.

Pressemitteilungen

Privatschulen fordern Staat zum Handeln auf

15.08.2019

Nr. 5/19

Berlin, 15. August 2019. Die Diskussion um Lehrer darf aus Sicht des VDP nicht zwischen staatlichen und privaten Schulen geführt werden. „Privatschulen sind ein grundgesetzlich verankerter Teil des öffentlichen Schulsystems“, so VDP Präsident Klaus Vogt. „Der Staat muss ...

Schulgeld kompensiert staatlich verursachte Deckungslücke

23.05.2019

Nr. 4/19

Berlin, 23. Mai 2019. Besucht das Kind eine Privatschule, ist dies für die Eltern mit der Zahlung eines Schulgeldes verbunden. Einkommensgestaffelt wird dieser Beitrag an der Höhe des Haushaltseinkommens bemessen. „Schulgeld zu erheben, ist für Privatschulen absolut notwendi...

Einkommen der Eltern nicht entscheidend

26.03.2019

Nr. 3/19

Berlin, 26. März 2019. Privatschulen in Deutschland bilden eine heterogene Schülerschaft ab. Dies geht aus einer Analyse des DIW Econ hervor. Rund 14 Prozent der Privatschulhaushalte verfügen über maximal 2.000 Euro monatliches Nettohaushaltseinkommen. Der Anteil der Haushalt...

«
»
Gutachten zur „Staatlichen Infrastrukturverantwortung für das Lehrpersonal freier Schulen“ von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio 

shutterstock Grundgesetz web

privatschulfreiheit-de
Die neue Freie Bildung ist da!
Grafik HP