Veranstaltungsberichte
Der diesjährige Bundeskongress stand unter dem Motto „Demokratie braucht Bildungsvielfalt“. Das Motto steht dafür, dass Deutschland eine vielfältige Bildungslandschaft braucht. Es muss echte Wahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen pädagogischen Konzepten geben. Gerade im Hinblick auf die neue Landesregierung in Niedersachsen und die aktuelle Regierungsbildung auf Bundesebene war der diesjährige Bundeskongress besonders spannend.

Flughafenführung:
Bereits am Vorabend bot der diesjährige Bundeskongress einen spannenden Programmpunkt. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, an einer Führung im Flughafen Hannover teilzunehmen. Dabei wurden die Geschichte des Flughafens sowie die logistischen Abläufe erläutert. Bei einer Rundfahrt über das Flughafengelände konnten sich die Teilnehmer ein Bild über die Infrastruktur verschaffen.
Flughafen
Eröffnung:
Der Bundeskongress wurde am 23. November durch den Schülerchor der Kämmer International Bilingual School eröffnet, der den anschließenden Grußworten einen feierlichen Rahmen gab. Erffnung
Erffnung Reden
Das erste Grußwort hielt VDP-Präsident Dr. Klaus Vogt. Er stellte die Leistungen von freien Bildungseinrichtungen für das deutsche Bildungssystem heraus. Darüber hinaus ging er auf das Thema Privatschulfreiheit und die diesjährige Diskussion über das Sonderungsverbot ein. Die Behauptungen in den Veröffentlichungen des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) konnten durch ein Gutachten der renommierten Verfassungsrechtlerin Prof. Frauke Brosius-Gersdorf im Auftrag der Friedrich-Naumann-Stiftung widerlegt werden.
In einem zweiten Grußwort ging Heiner Hoffmeister, Leiter der Abteilung 3 – Allgemein bildende Schulen der Sekundarbereiche I und II, Qualitätsentwicklung Kirchen – im Niedersächsischen Kultusministerium auf den neu geschlossenen Koalitionsvertrag der Regierungsparteien CDU und SPD in Niedersachsen ein und erläuterte die Vorteile, die sich daraus für freie Bildungseinrichtungen ergeben würden.

Regine Kramarek, Bürgermeisterin der Stadt Hannover, hob in ihrem Grußwort ebenfalls die Leistungen von freien Schulen für das Bildungssystem hervor und stellte insbesondere ihre Rolle für die Stadt Hannover in den Mittelpunkt.

Im Anschluss betonte Professor Klaus Hekking, Vorstandsvorsitzender des Verbands Privater Hochschulen e.V. (VPH), dass freie Bildungseinrichtungen durch Qualität und Leistung überzeugen. Immer mehr Menschen würden von ihrem Recht auf Wahlfreiheit Gebrauch machen und entschieden sich für eine Alternative zum staatlichen Bildungssystem. Seiner Meinung nach könne das Motto des diesjährigen Bundeskongresses deshalb auch umformuliert werden in: „Bildungsvielfalt entsteht durch Demokratie“.

Abschließend richtete VDP-Bundesgeschäftsführer Dietmar Schlömp die Grüße des Vorsitzenden des VDP Landesverbandes Niedersachsen-Bremen e.V., Hannes Pook, aus und skizzierte die Herausforderungen für die freie Bildung im Jahr 2017. Weiterhin erläuterte er die aktuelle Situation bei der Regierungsbildung auf Bundesebene.

VDP-Bildungsmesse:
Insgesamt hatten in diesem Jahr 25 Aussteller die Möglichkeit sich den Teilnehmern auf einer großzügigen Ausstellerfläche zu präsentieren. VDP-Vizepräsident Tim Balzer eröffnete die Messe. Auf einer kleinen Bühne präsentierten die Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen und kamen mit den Teilnehmern ins Gespräch. Folgende Aussteller nahmen an der VDP-Bildungsmesse teil:

Aussteller

Foren und Praxisworkshop:
In diesem Jahr hatten die Teilnehmer zum ersten Mal die Möglichkeit vor der Eröffnungsveranstaltung an einem Praxisworkshop teilzunehmen. Der Workshop trug den Titel „Betriebliches Gesundheitsmanagement und Mitarbeiterzufriedenheit – zwei die zusammengehören“. Darin gingen Catrin Liebold, Hauptgeschäftsführerin der DPFA Akademiegruppe GmbH, Kristina Kroemke, Referentin für Unternehmenskommunikation & Marketing der Helios Klinik Schloss Pulsnitz GmbH sowie Prof. Dr. Marcus Stück von der DPFA Hochschule Sachsen auf die Vorteile eines betrieblichen Gesundheitsmanagements ein. Gerade im Hinblick auf die hohen Krankenstände sei ein betriebliches Gesundheitsmanagement unverzichtbar, um langfristige Ausfälle zu vermeiden. Die Referenten erklärten anhand von Beispielen, wie ein betriebliches Gesundheitsmanagement im Unternehmen umgesetzt werden kann. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Möglichkeit einen individuellen Gesundheits-Check in einem von Professor Stück eigens entwickelten „Gesundheitswürfel“ durchführen zu lassen.  

Praxisworkshop
Auch dieses Jahr fanden wieder spannende Foren zu unterschiedlichen Bildungsthemen statt. Ein Höhepunkt war der Vortrag von Dr. Robin J. Malloy, Inhaber Trainskill GbR und Buchautor, mit dem Titel „Führung im Wandel – Neuropsychologische Ansätze für eine erfolgreiche Schulentwicklung“ in Forum I. Er ging in seinem Vortrag auf Funktionsprozesse im menschlichen Gehirn ein und erläuterte die neuropsychologischen Hintergründe für unser Verhalten. Ein besonderes Augenmerk legte er dabei auf einen kleinen Teil des Gehirns, den so genannten Mandelkern, der für viele unserer Entscheidungen verantwortlich ist. Als Schlüsselkompetenz für einen guten Führungsstil identifizierte er die kritische Selbstreflexion.

Malloy
Im Anschluss fanden drei parallele Foren statt. In Forum II ging Prof. Dr. Paul Bartsch von der Hochschule Merseburg, ehem. Leiter Medienbildung am pädagogischen Landesinstitut Sachsen-Anhalt auf das Thema „Bildung in der digitalen Welt – Wie Schule darauf konzeptionell reagieren kann“ ein. In Forum III stellte Prof. Dr. Olaf Burow, Professor für Allgemeine Pädagogik an der Universität Kassel, das Thema „Positive Pädagogik – Sieben Wege zur Schule der Zukunft“ vor. In Forum IV erläuterte Prof. Dr. Matthias Knuth, Research Fellow am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen das Themenfeld „Arbeitsmarktpolitik im Spannungsfeld von Aktivierung und Bildungsinvestition“.

Foren1
Am zweiten Konferenztag referierte Prof. Dr. J. Wilfried Kügel, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Kleiner Rechtsanwälte, in seinem Vortrag zum Thema „Beitragspflicht der Privatschulträger für den Unfallversicherungsschutz für Schüler nach dem SGB VII“. Dr. David C. Reinisch, Think Tank der Allianz Deutschland AG, ging in Forum VI auf das Thema „Ausbildung und Arbeitswelt 4.0 – Na(t)iv in das digitale Zeitalter?“ ein.

Foren2Fachgruppen:
Alle VDP-Fachgruppen nutzten den diesjährigen Bundeskongress für ihre Arbeitstreffen. In der Fachgruppe Allgemeinbildende Schulen hielt Prof. Dr. Peter Struck, Erziehungswissenschaftler an der Universität Hamburg, einen Vortrag zum Thema „Hirngerechtes Lernen“. Dabei ging er unter anderem auf die sich wandelnden Lernprozesse durch die Digitalisierung ein.

In der Fachgruppe Wirtschaftsschulen/AMDL und Sprachenschulen referierte Werner Klaus vom Prozess- und Anforderungsmanagement der Bundesagentur für Arbeit (BA) über die Sternebewertung im Lieferantenmanagement der BA.

In der Fachgruppe Gesundheitsschulen ging Florian Sandeck, stv. Geschäftsführer Gesundheitsschulen Südwest GmbH und Leiter Studienzentrum Freiburg (Hochschule Furtwangen), auf das Thema „Physiotherapieausbildung in Bewegung? Einblicke in Überlegungen zu einer bundeseinheitlichen, schulgeldfreien Ausbildung“ ein. Wolfgang Hahl, Mannheimer Akademie für soziale Berufe gab im Anschluss einen aktuellen Stand zum Pflegeberufegesetz wieder.

In der Fachgruppe Naturwissenschaftliche-technische Schulen erläuterte VDP-Bundesgeschäftsführer Dietmar Schlömp den so genannten #DigitalPaktD und wie freie Schulen davon profitieren können. Weitere Themen der Sitzung waren „Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) versucht PTA Schüler in Niedersachsen als Mitglieder zu bekommen“, „Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für PTA in Niedersachsen“ sowie Berichte aus den Schulen.

In der Fachgruppe Internationales hielt Don McMillan, M.A., M.F.A., CEO McMillan Education, Boston, einen Vortrag über die Möglichkeit eines Studiums in den USA. In einer Skype-Schaltung stellte Jacob Chammon, Schulleiter der Deutsch Skandinavischen Gemeinschaftsschule Berlin, das Konzept seiner Schule vor. Die Fachgruppenvorsitzende Pia Effront präsentierte anschließend einen Evaluationsbogen für Delegationsreisen.

Podiumsdiskussion:
Die Podiumsdiskussion stand dieses Jahr unter dem Motto: 2018 – Endlich fairer Wettbewerb für freie Schulen in Niedersachsen? Moderiert wurde sie von der TV-Moderatorin Nina Ruge. Folgende Teilnehmer diskutierten auf dem Podium:
Podium
· Mareike Wulf, MdL, CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
· Stefan Politze, MdL, SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
· Björn Försterling, MdL, Bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
· Hannes Pook, Vorstandsvorsitzender des VDP Landesverbandes Niedersachsen-Bremen e.V.
· Martina Kristof, Geschäftsführerin des VDP Landesverbandes Niedersachsen-Bremen e.V.

Die Moderatorin eröffnete die Diskussion mit einem Zitat von Friedrich Schiller: „Eng ist die Welt, und das Gehirn ist weit. Leicht beieinander wohnen die Gedanken, doch hart im Raume stoßen sich die Sachen“. Frau Ruge übertrug das Zitat auf die niedersächsischen Koalitionspartner SPD und CDU und ihre Vereinbarungen zur Schulpolitik im Koalitionsvertrag. Dabei ging sie auf die Formulierung „die Finanzhilfen für bestehende und neu gegründete Schulen in freier Trägerschaft wollen wir überprüfen und angemessen weiterentwickeln“ ein. Björn Försterling (FDP) war der Meinung, dass diese Formulierung zu unspezifisch sei. Sie könne in jedem beliebigen Koalitionsvertrag stehen. Freie Schulen müssten immer automatisch mitgedacht werden. Vor allem im beruflichen Bereich sei dies nicht der Fall. Stefan Politze (SPD) war der Ansicht, dass eine Neuberechnung der Finanzhilfe erfolgen müsse. Mareike Wulf (CDU) betonte die steigenden Herausforderungen im Bildungsbereich und verwies auf die Finanzierbarkeit möglicher Maßnahmen. Es müsse immer auch die Umsetzbarkeit geprüft werden. Auf die Frage welche Priorität freie Schulen für die neue große Koalition haben, antwortet Stefan Politze, dass der Bildungsbereich an sich Priorität hätte. Freie Schulen fänden sich im gesamten Koalitionsvertrag wieder. Für den Ganztagsbereich werden zukünftig 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Stefan Politze (SPD) vertrat die Ansicht, dass zunächst eine transparente Kostenerhebung durchgeführt werden müsse. Mareike Wulf (CDU) plädierte für ein neues Finanzierungsmodell. Dies beträfe auch das Thema der Digitalisierung. Martina Kristof (VDP) forderte eine Gleichstellung von Bildung und Schule. Hannes Pook (VDP) schloss daran an und plädierte für die Gleichbehandlung freier Schulen auf allen Ebenen.

Forum Freie Bildung:
Das Forum Freie Bildung fand dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Bundeskongress statt. Das Forum gliederte sich in drei Teile. Im ersten Teil hielt Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Richter am Bundesverfassungsgericht a.D., einen Vortrag zum Thema „Lehrermangel: Ergibt sich aus der Privatschulfreiheit ein rechtlicher Anspruch auf die Bereitstellung von Lehrkräften?“. Dabei erläuterte er seine erste verfassungsrechtliche Einschätzung zu diesem Thema. Er konstatierte, dass zwischen dem öffentlichen und privaten Bildungssektor ein asymmetrischer Wettbewerb um die besten Köpfe entbrannt sei. Der Staat habe momentan de facto ein Monopol in der Lehrkräfteausbildung. Im Anschluss fand eine rege Diskussion mit den Teilnehmern statt.
DiFabio
Im zweiten Teil stellte VDP-Bundesgeschäftsführer Dietmar Schlömp den Geschäftsbericht 2017 des VDP-Dachverbandes vor. VDP-Präsident Dr. Klaus Vogt leitete im dritten Teil auf die Ehrung eines Verdienten VDP-Mitgliedes über. Dieses Jahr wurde Dr. Barbara Dieckmann mit einer goldenen VDP-Ehrennadel ausgezeichnet. In seiner Laudatio ging Dr. Klaus Vogt auf ihre langjährigen Verdienste ein. Als Gründungspmitglied des VDP Nord hat sie sich von Beginn an für die Belange des Freien Schulwesens eingesetzt. Von 2005 bis 2017 war sie Landesvorsitzende für Mecklenburg-Vorpommern. Dieses Jahr wurde sie zur Ehrenvorsitzenden des VDP Nord ernannt. Dr. Barbara Dieckmann bedankte sich im Anschluss in einer emotionalen Rede für den „VDP-Oscar“ und wurde mit Standing Ovations geehrt.

DieckmannPräsentationen:
Die freigegebenen Präsentationen aus den Foren und Fachgruppen können beim VDP Dachverband angefordert werden. Gerne können Sie uns unter der E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Rückmeldung zum VDP-Bundeskongress geben.

Nachbericht als PDF
 





die neue Freie Bildung ist da!
Grafik HP