VDP-Akademie
an allgemeinbildenden und beruflichen Ersatz- und Ergänzungsschulen & Weiterbildungseinrichtungen

Donnerstag, 18.05.2017 // 10:00 – 16:00 Uhr
Honorarkräfte gehören, genau wie festangestellte Mitarbeiter, in Bildungseinrichtungen zum Alltag. Als freie Mitarbeiter bieten Sie dabei häufig die für Unternehmen notwendige Flexibilität. Sie können Ausfallzeiten von Festangestellten, Fächer mit geringer Unterrichtsverpflichtung oder Zusatzangebote außerhalb des Rahmenlehrplans abdecken. Jedoch finden vielen Arbeitnehmerschutzgesetze keine Anwendung. Daher reicht allein die Vereinbarung einer freien Mitarbeit noch nicht aus. Anderenfalls könnte zwingendes Arbeitnehmerschutzrecht durch Abschluss eines Honorarvertrags ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund prüfen Sozialversicherungsträger, Arbeits- und Sozialgerichte mit einem strengen Maßstab, ob auch nach der tatsächlichen Handhabung des Vertrags eine selbständige Tätigkeit vorliegt. Denn die Statusabgrenzung hat arbeitsrechtliche, steuerrechtliche und sozialversicherungsrechtliche Konsequenzen. Allein die anderenfalls drohende Nachforderung von Sozialversicherungsbeiträgen kann für freie Bildungsträger verheerende finanzielle Auswirkungen haben. Auch Vorstände oder Geschäftsführer sehen sich möglicherweise aus persönlicher Haftung mit Schadenersatzansprüchen der Schulträger konfrontiert.

Wenn Sie freiberufliche Mitarbeiter beauftragen, z. B. mit der Pflege der Homepage oder um Werbematerial zu erstellen, tauchen regelmäßig Fragen zur Künstlersozialversicherung auf. Wir sprechen darüber, in welchen Fällen Abgaben zu zahlen sind.

Sie wollen einen Arbeitnehmer abmahnen oder kündigen? Bei der Kündigung ist rechtlich einwandfreies Vorgehen besonders wichtig. Formfehler und / oder unbedachte Äußerungen können schnell teuer werden. Wenn Sie einen Mitarbeiter abmahnen oder entlassen müssen, sollten Sie deshalb einige Dinge beachten. Welche das sind und wie Sie am besten vorgehen, erfahren Sie in unserem Seminar.

Themenschwerpunkte

  • Honorarkräfte
  • Prüfung der Sozialversicherungspflicht
  • Scheinselbstständigkeit?
  • Arbeitsvertragsgestaltung
  • Insbesondere Honorarkräfte
  • Befristete Arbeitsverträge
  • Probezeit
  • Nebenpflichten, z.B. polizeiliches Führungszeugnis
  • Künstlersozialversicherung
  • Abmahnungen
  • Kündigung
  • Verdachtskündigung als Schwerpunkt
  • Allgemeines
  • Neues vom BGH, OLG und/oder EuGH, wie z.B. Kopftuchverbot am Arbeitsplatz
Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführung, Schulleitung, Personalverantwortliche

Kosten
Preis pro Teilnehmer:                        169,00 €
Preis für VDP-Mitglieder:                   129,00 €
Eine Umsatzsteuer wird mit Blick auf § 4 Nr. 22 a und § 19 UStG nicht erhoben.

Enthaltene Leistungen
Seminarteilnahme // Teilnahmezertifikat // Seminarunterlagen // Kaffeepause // Tagungsgetränke

>>weitere Informationen & Anmeldung